DevSpace 2013: Impressionen eines Web Developers

Bereits seit letztem Jahr nennt sich der .NET Open Space nicht mehr wie bisher, sondern läuft seitdem unter dem Titel Developer Open Space. Damit soll das .NET Umfeld erweitert und auch Entwickler anderer Bereiche angesprochen werden. Somit wurde die Veranstaltung auch für mich als Webentwickler interessant, weshalb ich mit meinen Kollegen auch dieses Jahr wieder die Reise nach Leipzig antrat.

Die Umstellung des Titels war allerdings nicht die einzige Änderung, die es seit letztem Jahr gibt. So wurde auch der eigentliche Open Space um feste Workshops erweitert, die am ersten Tag der Veranstaltung angeboten werden. Die Angebote hierfür sind zahlreich und decken unterschiedliche Bereiche ab; von Scrum über Test Driven Development, Domain Driven Design und funktionale Programmierung war alles dabei. Meine Wahl fiel auf das Thema “Softwarearchitektur – schnell und flexibel”, in dem vermittelt wurde, wie man seine Implementierung strukturiert umsetzen kann. Auch konnte ich hierdurch erfahren, wie andere Entwickler ihre Architektur aufbauen und welche Werkzeuge sie dafür einsetzen.

Am Samstag bzw. Sonntag fanden die eigentlichen Open Spaces statt. Das Prinzip eines Open Space sollte inzwischen bekannt sein; falls nicht kann hier nachgelesen werden.
Für die Open Spaces in Leipzig herrschen vier Regeln: Alle Personen sollen sich per Du anreden, um Hierarchien oder ähnliche Barrieren erst gar nicht aufkommen zu lassen. Des Weiteren gilt, dass ein Open Space startet, wenn die Zeit reif ist, und vorbei ist, wenn er vorbei ist. Außerdem existiert das “Gesetz der zwei Füße”, welches simpel besagt, dass man eine Diskussionsrunde jederzeit verlassen kann, wenn man aus dieser keine weiteren Informationen zu gewinnen glaubt.

Gerade diese offene, ungezwungene Atmosphäre ist für mich persönlich einer der größten Pluspunkte, der eine solche Veranstaltung auszeichnet. Durch die Art der Themenfindung wird gewährleistet, dass stets interessante und aktuelle Bereiche diskutiert werden. Darüber hinaus finden sich in solchen Diskussionsrunden auch stets die richtigen Leute. Aber genau das gilt auch über die eigentlichen Open Spaces hinaus: Diskutiert wurde überall: Im Gang, im Kaffeeraum, auf der Toilette oder im Pub nach der eigentlichen Veranstaltung.
Auch sehr positiv fand ich, dass nicht nur reine technik- oder programmierbezogene Themen angesprochen wurden, sondern auch Bereiche wie Psychologie oder Selbstständigkeit tangiert wurden.

Meine persönlichen Höhepunkte am diesjährigen Open Space stellt auf der einen Seite die Anti- Session mit dem Titel “Scrum ruinieren” dar. Hier ging es bewusst destruktiv darum, Probleme in Scrum zu identifizieren. Und es ist unglaublich, wie motiviert die Teilnehmer sind, wenn man sie zu gezielt destruktiver Denkweise auffordert.
Auf der anderen Seite habe ich selbst ein Thema angeregt, das in der Webentwicklung gerade einen ziemlichen Hype darstellt: Responsive Design. Da von Thorsten Weber, einem der Veranstalter, mit Twitter Bootstrap eine konkrete Ausprägung dieses Themas vorgeschlagen wurde, kam ich auf ihn zu, ob man die Session nicht zusammen halten wolle, was er auch gleich annahm. Auch wenn ich in dieser Session selbst kaum zu Wort kam, fand dennoch ein geballter Austausch an relevanten Informationen statt, der mich noch eine Weile beschäftigen wird.

Aufgrund der lockeren Atmosphäre und des geballten Fachwissens, das man auf einer solchen Veranstaltung normalerweise antrifft, kann jedem nur empfehlen, einen Open Space zu besuchen.

Wer sich weitere Impressionen des Open Space Leipzig verschaffen möchte, kann dies auf der Blogseite meines Kollegen Uli Armbruster tun.

Advertisements

Über hecogmbh

Die heco gmbh ist ein Handelshaus sowie ein Produzent für Fittings und Armaturen aus rostfreiem Edelstahl. Unsere Produkte werden im Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau sowohl in der chemischen Industrie als auch in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt. Mit mehreren Standorten europaweit sind wir immer in Ihrer Nähe.
Dieser Beitrag wurde unter Martin Edelmann abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu DevSpace 2013: Impressionen eines Web Developers

  1. Pingback: Materialsammlung zu den Open Spaces | Uli Armbruster

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s