Monitoring mit PRTG

Mein letzter Blogeintrag handelte von dem Thema „Netzwerkmonitoring“, deshalb möchte ich hier etwas in die Tiefe gehen, um aufzuzeigen, wie einfach die Konfiguration und Bedienung der Software „PRTG Network Monitor“ von der Firma Paessler ist.

Nach der normalen Installation empfehle ich den Wizard, hier „Konfigurations-Guru“ genannt, zu starten. Er führt durch die wichtigsten Punkte wie:

  • SSL Verschlüsselung zu verwenden
  • das Administratorkonto einzurichten
  • Anmeldedaten für Windows, Linux, etc. zu hinterlegen

Durch die Möglichkeit, das komplette Netzwerk zu durchsuchen, konfiguriert die Software alle Sensoren des Netzwerkes, die das Programm überwachen kann. Dies ist eine so große Anzahl, dass die Übersichtlichkeit verloren geht.

Als sinnvoller erachte ich es, gezielt vorzugehen und nur die Sensoren zu konfigurieren, die gebraucht werden, und diese den passenden Gruppen und Geräten zu zuordnen.

Während der ersten Konfiguration werden automatisch drei Sensoren angelegt. Diese Sensoren sind direkt dem Gerät zugeordnet, auf dem diese Software installiert ist, und können deshalb nicht gelöscht werden. Bei diesen Sensoren handelt es sich um zum einen um den Zustand des Programms, der hier als Probezustand benannt ist,

den Serverzustand

und den Systemzustand, auf dem das Monitoringprogramm installiert ist.

Dies hat zur Folge, dass drei der verfügbaren Sensoren schon belegt sind, dies sollte man bei der Lizenzauswahl beachten.

Als Nächstes folgt das Hinzufügen der Sensoren. In der Übersicht werden alle vordefinierten Sensoren angezeigt, die allerdings noch durch Suchoptionen eingegrenzt werden können. Aber genauso ist es möglich, eigene Sensoren zu definieren. Eine Beschreibung aller Sensoren mit Anleitung gibt es auf Website des Herstellers.

Die Auswertung wird übersichtlich in Tabellen und grafischen Ansichten dargestellt. Auf verschiedenen Reitern kann man zwischen der Live-Überwachung oder Tagesansichten wechseln. Letztere bieten zur Auswahl die letzten beiden Tage, die letzten 30 Tage oder das letzte Jahr. Als Alternative steht die Option zur Verfügung, sich einen bestimmten Zeitraum anzeigen zu lassen.

Wie ich hier versucht habe aufzuzeigen ist die Konfiguration des Monitoring Tools sehr einfach und selbsterklärend. Falls mir jemand ein Programm, das dieselben Anforderungen erfüllt, aber dennoch übersichtlich und einfach zu bedienen bleibt, empfehlen kann, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

Verfasser: Sven Boden

Advertisements

Über hecogmbh

Die heco gmbh ist ein Handelshaus sowie ein Produzent für Fittings und Armaturen aus rostfreiem Edelstahl. Unsere Produkte werden im Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau sowohl in der chemischen Industrie als auch in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt. Mit mehreren Standorten europaweit sind wir immer in Ihrer Nähe.
Dieser Beitrag wurde unter Sven Boden abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s