5. Social Media Anwenderkonferenz

Unternehmen scheinen einen souveräneren Umgang mit Facebook, Twitter, Foren und Blogs gefunden zu haben und dem Web 2.0 immer aufgeschlossener gegenüber zu stehen. Dieser Eindruck verstärkte sich auch auf der 5. Social Media Anwenderkonferenz, die am 6. September an der Hochschule Köln stattfand. In der komplett ausgebuchten Veranstaltung schilderten Vertreter namhafter Unternehmen ihre Erfahrung im Bereich Social Media. Im Folgenden will ich auf die einzelnen Vorträge genauer eingehen und meinen Eindruck schildern.

Strategieaufbau in Social Media – Marcel Christiansen, 3M Deutschland GmbH

Den Einstieg von Herrn Christiansen hatten wir leider verpasst, da aus der Anmeldebestätigung zum Kongress nicht eindeutig genug hervor ging, dass die Veranstaltung nicht im Hauptgebäude stattfinden würde, sondern an einer Fakultät in einem anderen Stadtteil Kölns. Aber auch mit leichter Verspätung wurde durch den Vortrag von Herrn Christiansen leicht ersichtlich, dass die Firma 3M die Social Media Plattformen sehr ernst nimmt und ihre Präsenz mit durchdachten Strategien aufbaut.

Das Wurstkrieg- Szenario – André Kauselmann, ING DiBa

Eine Diskussion ungeahnten Ausmaßes brachte ein Werbespot der ING DiBa ins Rollen,  in dem Basketball-Star Dirk Nowitzki eine Scheibe Fleischwurst isst. Dies nahmen zahlreiche Vegetarier und Veganer zum Anlass, auf der Facebook Seite der Direktbank Proteste zu posten. In meinen Augen sehr gelungen war die Reaktion der ING DiBa: Diese reagierte gelassen, ließ die Diskussion zu, bat aber die Nutzer um gegenseitigen Respekt und Toleranz. Und für so viel Offenheit erntete das Unternehmen wiederum Anerkennung und Lob von Seiten der Nutzer.

Zielgruppenspezifischer Dialog in Social Media – Thomas Zimmerling, Jack Wolfskin

Thomas Zimmerling

Thomas Zimmerling berichtet über die Social Media Strategie von Jack Wolfskin

Eine kleine Premiere stellte der Vortrag von Herr Zimmerling dar, denn hierbei handelte es sich um die erste Äußerung von Seiten Jack Wolfskins zum Thema Social Media überhaupt. Hierin stellte her Zimmerling die Strategie von Jack Wolfskin vor: Zuerst wurden die Zielgruppen identifiziert, dann wurde die Überlegung angestellt, wie diese mit den Social Media Plattformen verbunden werden können, und abschließend stellte sich die Frage, ob eine Marke überall präsent sein muss. Letztere wird bei JW mit „Nein“ beantwortet; so betreibt das Unternehmen beispielsweise keine eigene Facebook Seite, da ein Fan der Marke bereits eine Fanpage betreibt, die den Konsens des Outdoor- Spezialisten innehat.

Telekom hilft – Andreas Beck, Telekom Deutschland GmbH

„Kundenservice ist das neue Marketing“ war der Leitspruch des Vortrags von Herrn Beck. Selbiger hielt einen meiner Meinung nach guten, lebendigen Vortrag, der aufzeigen konnte, wie die Telekom mit Kritik umgeht und Kundenbindung auf- und ausbaut.

wir-sind-einzelfall.de – Matthias Bauer, Blogger / Geschäftsführer

Bauer & Reinhardstöttner

Matthias Bauer und Ferdinand von Reinhardstöttner berichten über Störungen bei O2

Der Vortrag von Herrn Bauer war direkt mit dem Folgevortrag verknüpft, der denselben Vorfall aus der Gegensicht präsentierte. Hierbei schilderte Herr Bauer, wie er mehrfach die Erfahrung machen musste, dass sein O2 Handy trotz voller Anzeige keinen Empfang hatte. Auf eine Anfrage beim Anbieter O2 erhielt er lediglich die Rückmeldung, dass es sich hierbei um einen Einzelfall handle, zu dem man keine Stellung nehmen könne. Daraufhin startete Herr Bauer eine online Umfrage, die schnell 700 Leute zu Tage brachte, die unter dem gleichen Phänomen litten. Diese Aktion erlebte eine enorme Resonanz auf den Social Media Kanälen und erreichte schließlich auch die klassischen Medien. In Folge dessen nahm O2 den Kontakt zu Herrn Bauer auf und versprach Verbesserung.

Direkt im Anschluss schilderte Ferdinand von Reinhardstöttner von der Telefonica Germany GmbH & Co OHG die Gegenperspektive von Seitens O2. Er räumte ein, dass zunächst Fehler gemacht wurden, aus denen O2 jedoch gelernt habe. So wurde das Funknetz konsequent erweitert, und das Unternehmen stellte sich den Fragen der Nutzer. Diese Transparenz wurde von den Anwendern sehr positiv aufgenommen.

Persönlich fand ich an diesem Vortrag die Tatsache interessant, dass die Kampagne von Herrn Bauer zwar über Social Media und online Magazine sehr weit verbreitet wurde, aber die meisten Personen erst durch die klassischen Medien erreicht wurden.

The Voice of Germany – Sebastian Krüger, Pro7Sat1 Media AG

Herr Krüger gab in seinem Vortrag einen Blickwinkel auf die Werbekampagne zur bekannten Fernsehsendung. Diese fand zwar primär im TV statt, jedoch wurden auf  Online Plattformen parallel viele Videoclips mit Bonuscontent geboten. Diese geben den Nutzern auf der einen Seite die Möglichkeit, die persönlichen Highlights wiederholt zu erleben; zum anderen wird zusätzlicher Inhalt wie Backstage Clips geboten. Ebenso schilderte Herr Krüger die Reaktion auf die Social Media Community, die sich auf der Seite der Media AG über eine Sendung mit besonders schlechter Tontechnik empörte.

Für mich stellte dies ein gut gelungener Vortrag dar, in dem Herr Krüger einen guten Einblick vermitteln konnte, wie ein großer Medienkonzern die Social Media Community wahr nimmt und mit ins Boot und für die Zukunft plant.

Persönlicher Eindruck

social-media-anwenderkonferenz

Der Hörsaal der HS Köln war komplett belegt

Auch wenn dies bereits die 5. Social Media Anwenderkonferenz darstellte, so handelte es sich für meine Kollegin und mich dennoch um die Erste, an der wir teilnehmen konnten. Und wir haben sie beide mit gemischten Gefühlen verlassen. Auf der einen Seite standen hochkarätige Sprecher renommierter Unternehmen, auf der anderen Seite war der organisatorische Ablauf meiner Meinung nach nicht sehr gelungen. So war uns beispielsweise nicht klar, dass die Vorträge an einer Nebenfakultät stattfinden würden, wie eingangs schon erwähnt. Auch der mit 200 Teilnehmern völlig überfüllte Vorlesungssaal hätte vielleicht besser gewählt werden können. Auch das Networking litt ein wenig, da Snacks und Kaffee in den Pausen am anderen Ende des Gebäudes angeboten wurden. Am wenigsten gelungen fand ich persönlich jedoch den zeitlichen Ablauf der Vorträge, die streng auf 30 Minuten mit anschließend 10 bis 15 Minuten begrenzt wurden. So entstand eine ziemliche Informationsflut mit wenig Möglichkeit, Unklarheiten in den Diskussionen zu beseitigen. An dieser Stelle sollte meiner Meinung nach noch nachgebessert werden.

Verfasser: Martin Edelmann

Advertisements

Über hecogmbh

Die heco gmbh ist ein Handelshaus sowie ein Produzent für Fittings und Armaturen aus rostfreiem Edelstahl. Unsere Produkte werden im Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau sowohl in der chemischen Industrie als auch in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt. Mit mehreren Standorten europaweit sind wir immer in Ihrer Nähe.
Dieser Beitrag wurde unter Martin Edelmann abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s